Gemeinden Zweckverband

Aus Seewasser wird Trinkwasser

Bis zu Beginn der Siebzigerjahre erfolgte die Trinkwassergewinnung aus dem See mittels Filtration durch Sandfilter und Ozonentkeimung. Seit 1971 chlort eine zusätzliche Anlage monatlich die Seewasserleitungen und verunmöglicht so unerwünschtes Algenwachstum im System. Das aufbereitete Wasser wird anschliessend durch Aktivkohle gefiltert und neutralisiert. Marginale Zugaben von Javel verhindern eine erneute Verkeimung. 1978 wurde das Seewasserwerk Hirsacker mit der Installation einer Flockungsanlage noch weiter verbessert. Sie bindet allfällige Schmutzstoffe des 30 Meter unter dem Seespiegel gefassten Wassers. Das Resultat dieser ausgeklügelten, voll automatisierten Verfahrenstechnik ist ein qualitativ erstklassiges und ausgewogen mineralisiertes Trinkwasser, frisch im Geschmack, angenehm weich und im Vergleich mit Grundwasser nitratarm.